Über uns Firmenchronik 1853 bis 2009

Firmengeschichte Optiker Leidig Firmengeschichte Optiker Leidig Firmengeschichte Optiker Leidig

1931 zog Optiker Leidig in die Königstraße 25/27, den heutigen Firmensitz, um.


1943 wurde das Geschäft bei einem Luftangriff zerstört. Nach dem Wiederaufbau konnte Optiker Leidig im Jahr 1951 erneut öffnen.


Seit 1960 besteht auch eine eigene Kontaktlinsenabteilung. Heute führt die Urenkelin des Firmengründers, Ilse Zschau, mit ihren Söhnen Fritz und Ulrich das Geschäft. Bei der Gründung der Firma 1853 wurden viele Dinge, deren Anfertigung später von Fabriken übernommen wurde, noch in der eigenen Werkstatt handwerklich erzeugt, z.B. Brillenfassungen und Lorgnetten.

Öffnungszeiten
  • Mo-Fr9:30 - 18:30 Uhr
  • Sa9:30 - 16:00 Uhr
Kontakt

Die Firma wurde 1853 durch Georg Friedrich Leidig gegründet.

Die Obere Wörthstraße 22 war bis 1870 Firmensitz. Weitergeführt wurde die Firma durch die beiden Söhne Georg Leidig und Carl Leidig, später in der Kaiserstraße 16 als kgl. bayerischer Hofoptiker.

Angeboten wurden ferner alles, was mit Photographie zusammenhing

  • Verkauf von Photoapparaten, Platten und Filmen, Entwickeln, Vergrößern etc.
  • Es gab auch eine großes Auswahl an Spielsachen, Dampfmaschinen, Laternae Magicae usw.
  • Ferner wurden Grammophone, Schallplatten und entsprechendes Zubehör verkauft.
  • Lange Zeit führte die Firma auch Glaswaren für Laborbedarf, hauptsächlich für den Schulunterricht.